Datenschutzerklärung

Datenschutzinformation

Stand: 28.10.2020

 

1. Allgemeine Informationen

 

Der Schutz Ihrer persönlichen Daten ist uns ein besonderes Anliegen. Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten ausschließlich auf Grundlage der gesetzlichen Bestimmungen.

 

Gerne informieren wir Sie im Rahmen der Datenschutzinformation über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten und die Ihnen nach den datenschutzrechtlichen Regelungen zustehenden Ansprüche und Rechte.

 

Verantwortlich für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten ist:

 

Israelitische Kultusgemeinde Wien

1010 Vienna, Seitenstettengasse 4

 

Tel. +43/1/531 04-0

Fax. +43/1/531 04-108

E-Mail: office@ikg-wien.at

 

Bei allen Beschwerden, Fragen und Anregungen zum Thema Datenschutz stehen wir Ihnen unter den genannten Kontaktdaten gerne jederzeit zur Verfügung. Sie können sich auch an unseren Datenschutzbeauftragten wenden. Diesen erreichen Sie unter: datenschutz@ikg-wien.at

 

2. Datenverarbeitung im Rahmen der Antisemitismus-Meldestelle:

 

Zweck der Verarbeitung: Betrieb der Antisemitismus-Meldestelle. Die Antisemitismus-Meldestelle bietet die Möglichkeit antisemitische Vorfälle zu melden, um so gegen Antisemitismus vorzugehen. Wir verarbeiten Ihre Daten, um die Vorfälle zu dokumentieren und Sie bei antisemitischen Vorfällen zu unterstützen. Gegebenenfalls werden wir Sie kontaktieren, um Verständnisfragen zu klären und weiterführende Möglichkeiten zu besprechen, etwa in Bezug auf die Polizei, auf psychosoziale, juristische oder andere Fragen.

 

Empfänger der Daten: Ein Grundprinzip unserer Arbeit ist der Vertrauensschutz: Sie entscheiden, wie wir mit Ihrer Meldung umgehen. Eine Übermittlung Ihrer Daten erfolgt daher nur auf Ihren Wunsch hin.

 

Rechtsgrundlage der Verarbeitung: Die Verarbeitung Ihrer Daten beruht auf unserem berechtigen Interesse, nämlich für den Betrieb der Antisemitismus-Meldestelle und um Sie bei antisemitischen Vorfällen zu unterstützen. Darüber hinaus besteht ein überwiegendes Interesse der Öffentlichkeit (insbesondere der jüdischen Gemeinschaft) an der Verarbeitung dieser Daten. Nur wenn antisemitische Vorfälle gemeldet und systematisch erfasst werden, kann gegen Antisemitismus vorgegangen werden.

 

Weitere Informationen: Wir verarbeiten Ihre Daten solange dies für die Dokumentation der Vorfälle erforderlich ist. In der Regel bewahren wir Daten drei Jahre auf.

 

3. Weitere Informationen:

 

Sie haben das Recht auf Auskunft über die gespeicherten Daten gemäß Art 15 DSGVO, auf Berichtigung unzutreffender Daten gemäß Art 16 DSGVO, auf Löschung von Daten gemäß Art 17 DSGVO, auf Einschränkung der Verarbeitung von Daten gemäß Art 18 DSGVO, auf Datenübertragbarkeit gemäß Art 20 DSGVO sowie auf Widerspruch gegen die unzumutbare Datenverarbeitung gemäß Art 21 DSGVO. Sofern die Verarbeitung aufgrund einer Einwilligungserklärung erfolgt, haben Sie die Möglichkeit, diese jederzeit zu widerrufen, ohne dass die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung berührt wird.

 

Darüber hinaus haben Sie das Recht, sich bei der Aufsichtsbehörde zu beschweren – zuständig ist in Österreich die Datenschutzbehörde, Barichgasse 40-42,

1030 Wien.

 

Die Daten, um deren Bereitstellung wir Sie ersuchen, benötigen wir für die Erbringung unserer Leistungen im Rahmen der Antisemitismus-Meldestelle bzw. zur Leistung von Auskünften, um die Sie uns gebeten haben. Wenn Sie die erhobenen Daten nicht bereitstellen, können wir unsere Leistungen nicht erbringen.

 

Eine automatisierte Entscheidungsfindung einschließlich Profiling erfolgt nicht. Sollten wir Ihre personenbezogenen Daten für einen anderen Zweck verarbeiten als den, für den wir diese Daten erhoben haben, geben wir Ihnen diesen Umstand bekannt und informieren Sie über diesen anderen Zweck.

Impressum/Offenlegung

 

Israelitische Kultusgemeinde Wien

Seitenstettengasse 4, 1010 Wien

 

E-Mail: office@ikg-wien.at

Tel. +43/1/531 04-0